Erich Bauer | YOGA | YOGA Touch – Partner-Yoga

 
YOGA Touch

YOGA Touch – Partner-Yoga

Partner-Yoga, der - wie der Name verrät - im Vergleich zum normalen Yoga immer zu zweit durchgeführt wird, bietet die Möglichkeit, Yoga in einer anderen Dynamik und Intensität zu erleben.

Durch die Unterstützung des Partners können die Übenden ihre vermeintlichen Grenzen in erstaunlichem Maße erweitern und so eine neue Tiefe der Körper- und Selbsterfahrung erleben.

Die Energie fließt dabei zwischen den Partnern und findet ihre Ergänzung im Gegenüber. Das spiegelt sich unter anderem im synchronen Atem wider. Dieser verbindet nicht nur auf der grobstofflichen, körperlichen, sondern auch auf der feinstofflichen, geistigen Ebene.

Es ist erstaunlich, wie schnell ein Feingefühl entwickelt wird, um zu spüren, in welchem Moment der Partner die physische Unterstützung braucht.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Yogastunde liegt der Fokus hier im spielerischen Experimentieren mit den Möglichkeiten des eigenen Körpers, sowie auf der Begegnung untereinander. Es findet eine Öffnung, eine Globalisierung der Bewegungs-Ideen statt. Das schließt sowohl körperliche als auch geistige Bewegungen ein. Das achtsame Miteinandersein sowie eine Schulung des Bewusstseins werden weiterhin angestrebt.

Der Mut zum Kontakt beginnt bei dir

Yoga ist die Basis der neuen Bewegungen – mit seiner Philosophie der Einheit von Körper, Geist und Seele. Sowie der Einheit der Menschen untereinander. Unser erster Kontakt ist immer der zu uns selbst. Dieser erste Kontakt bedarf, damit er funktioniert, der Annahme unserer selbst. Ohne Annahme keine Einheit. Der Mut zum Kontakt nimmt uns die Illusion der Isolation. Sind wir offen für uns selbst, sind wir es auch für andere Menschen. 

Der Körper ist der Tempel unserer Seele und das Werkzeug unseres Geistes. Wir bestimmen über unseren Körper. Wir kreieren Wohlbefinden oder Verspannungen selbst – durch unsere eigenen Entscheidungen. Auch wenn wir es verlernt haben sollten: Wir können Bewegungslust und einen positiven Bezug zu unserem Körper – und damit zu uns selbst – jederzeit neu erlernen. Zu diesem Prozess möchte ich mit meiner Arbeit einladen. 

Pure Bewegungsfreude


Es ist eine Einladung, die Schwerkraft auszutricksen und Geist, Körper und Seele mit neuen Impulsen zu nähren.


Die Partnerübungen helfen uns der Verbundenheit mit anderen bewusst zu werden. Das gemeinsame Atmen, Lachen und Wahrnehmen löst die Beschränkungen des Alltags sowie feste Bewegungsstrukturen auf und schafft eine neue Weite in Körper und Geist.


Wir entdecken unsere ursprüngliche Bewegungslust neu, die wir als Kinder noch ganz bewusst spürten.


Es geht um das Ausprobieren und das Wundern über uns selbst. Um unsere Möglichkeiten und die anderer Menschen.


Was können wir gemeinsam schaffen? Was sind unsere Grenzen?